Vom unmoralischen Angebot einer PR-Agentur (Update)

Wir erhalten des öfteren fehlgeleitete eMails, in der Regel aus Abgeordnetenbüros. Ein falscher Mausklick, und schon landen Arbeitsanweisungen von Abgeordneten an ihre Mitarbeiter, allgemeiner Büroplausch übers Wetter oder Lästereien in unserem Posteingang. Wir informieren die Absender dann über ihren Fauxpas und löschen die Mail. Gestern Abend kam erneut Post dieser Art.

Da es bei uns keinen Dr. Wenzel gibt und sich außerdem herumgesprochen haben dürfte, dass abgeordnetenwatch.de als überparteiliches Portal die falsche Adresse für derlei Anfragen ist, schien die Sache eigentlich klar: Hier hatte wieder jemand auf den falschen Button geklickt. Deswegen antworteten wir umgehend:

Wenig später meldet sich der Herr von der PR-Agentur ein weiteres Mal:

Das überraschte uns dann allerdings doch. Eine PR-Agentur fragt im Namen einer Partei – der FDP – bei abgeordnetenwatch.de an, ob wir zu einem Blogeintrag oder einem Interview über die „außergewöhnliche Strategie und Kampagne“ der Liberalen bereit wären. Wenn die PR-Leute darauf tatsächlich ein Ja erwartetet haben sollten, waren sie entweder schlecht über abgeordnetenwatch.de informiert oder naiv. Wir schrieben also zurück:

Wer nun der ominöse Dr. Wenzel ist, bleibt bis auf Weiteres ungeklärt, denn der Herr von der PR-Agentur meldete sich nicht mehr. Laut Homepage der PR-Agentur (Eigenwerbung: "Von unseren Leistungen können Sie hohe Qualität und Professionalität zum günstigen Preis erwarten") war es der Inhaber persönlich, der abgeordnetenwatch.de in die Wahlkampf-PR der FDP einspannen wollte. Ein Anfängerfehler als Erklärung scheidet aus, denn er verfüge über mehrjährige Berufserfahrung bei einer großen PR-Agentur, lässt der FDP-Berater auf der Website seines Unternehmens wissen, bevor er sich schließlich selbständig machte. Schon während seines Studiums lernte der heutige Agentur-Chef, wie man einer Sache den richtigen Spin gibt: U.a. arbeitete er für BILD und das Bundespresseamt. Für die Zeit des Bürgerschaftswahlkampfes hat der PR-Fachmann seinen Schreibtisch offenbar von einem Hamburger Außenbezirk, wo die Agentur ihren Sitz hat, in die Innenstadt verlegt. Denn die Mail-Signatur weist folgende Arbeitsstätte auf:

Nachtrag von 23:10 Uhr: Fred Fuchs weist in den Kommentaren darauf hin, dass es sich bei dem PR-Berater um einen FDP-Kreisvorsitzenden handelt. Diesem ist abgeordnetenwatch.de übrigens nicht unbekannt: Zur Bürgerschaftswahl 2008 kandidierte er für die Liberalen sowohl auf der Wahlkreis- als auch auf der Landesliste. Von zwei Bürgerfragen beantwortete er seinerzeit eine.

Nachtrag vom 14.2.2011: "McSpotnik" weist in den Kommentaren auf einen Artikel bei Heise online mit der Überschrift "FDP Hamburg kassiert im Viralwahlkampf eine Abmahnung" hin. Zitat:

Mit viralem Marketing wollte die Hamburger FDP im laufenden Bürgerschafts-Wahlkampf bei der Generation 2.0 punkten. Doch die Kampagne ging nach hinten los: Blogger werfen der mit der Durchführung beauftragten Agentur Spammer-Methoden vor, der Hamburger IT-Unternehmer Hanno Zulla hat die Partei erfolgreich abgemahnt.

Nachtrag vom 17.2.2011: Der FDP-Direktkandidat im Wahlkreis Rotherbaum - Harvesthude - Eimsbüttel-Ost, Jens P. Meyer, distanziert sich in den Kommentaren von dem Vorgehen des FDP-Kampagnenleiters. Meyer schreibt:

Ich kandidiere für die FDP im Wahlkreis-05, weil ich liberale Politik bürgernah umsetzen möchte und bin entsetzt über das, was ich hier lese. Ich distanziere mich von diesem Unsinn, der dort scheinbar von irgendwelchen unqualifizierten Personen im Namen der FDP verzapft wird und entschuldige mich vorsorglich dafür, ohne die Hintergründe näher zu kennen. Die FDP ist eine offene Partei, die grundsätzlich jeden liberalen Menschen gerne aufnimmt. Blindgänger gibt es leider überall, so auch in der FDP.

Auf telefonische Nachfrage von abgeordnetenwatch.de bestätigte Meyer die Authentizität des Kommentars.

--------------------------

Lesen Sie auch:

 

Kommentare

Die Agentur --->
Agentur PUBLIC EFFECT
Kattjahren 4
22359 Hamburg

>>>Matthias Still<<
Matthias Still
kvhamburg-mitte@fdp-hh.de

Alles klar?

Der Typ ist ein Amateur LOL!
Recherchiert in unter 2 Minuten.

Die FDP Hamburg hat eine "außergewöhnliche Strategie und Kampagne"? Welche denn? War mir bisher noch gar nicht aufgefallen. Das wäre doch ein "interessanter" Eintrag geworden.... ;)

Wieso lehnen Sie die Blogbeiträge nicht einfach ab (oder nehmen das Interview an). Was soll daran denn verwerflich sein, und wieso muss man das so anprangern? Und natürlich können sich die größeren Parteien leisten dass die Telefonarbeit mit Medien von Argenturen gemacht wird...

Gruss
Bernd

Ich wäre auch verschnupft, wenn eine Agentur offensichtlich mit der Gießkanne Anfragen streut, ohne sich vorher über Ansprechpartner und sinnhafte Adressaten zu informieren.

Ich will mal ausdrücklich auf diesen Artikel bei HEISE hinweisen: Es ist scheinbar nicht das erste Mal, dass die FDP Blogger kaufen will, und musste damals sogar eine Unterlassungserklärung abgeben:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/FDP-Hamburg-kassiert-im-Viralwahl...

... wann wird ein so ein angebot unmoralisch - mit der abgabe oder mit der annahme ?

generell finde ich es nicht unmoralisch solche anfragen zu stellen ( davon leben sowohl agenturen als auch die presse / medien) - nur ! sollte jeder genau recherieren an wen er/sie seine mails schickt und mit wem er dort verhandelt. spricht nicht gerade für die agentur und deren genauigkeit. und das parteien agenturen beschäftigen ist auch nur denen neu die sich noch nie mit poltik bzw. dem politikbetrieb beschäftigt haben.

politik beschäftigt ja nicht nur politiker, die mitarbeiter von politikern, die verwaltung als dienstleister der politik sondern auch werbeagenturen, presseagenturen, politikberatungsfirmen, trainer, vermittler, berater, .... also was ist generell unmoralisch an diesem angebot ?

ich denke eher das ist wahltagpanik und nochmal versuchen die letzten reserven zu aktivieren - handwerkliche fehler bleiben dabei natürlich nicht ausgeschlossen. aber auch hier gilt : es arbeiten auch am anderen ende der leitung nur menschen. und menschen machen fehler.

Muss ein Link in Kommentaren freigeschaltet werden? Wie wäre es mit diesem: http://www.publiceffect.de/uber-uns/

PS: Der Herr von der PR Agentur ist offenbar gleichzeitig Kreisvorsitzender der FDP Hamburg-Mitte. D.h. er musste seinen Schreibtisch gar nicht umziehen...

Na, da will ich doch lieber STILL bleiben, bevor der EFFECT PUBLIC wird :-D

Ob der Dr. Wenzel mit Vornamen "Eike" heißt? Und dies der angesprochene Blog ist?

http://eikewenzel.jimdo.com/

Danke für den Bericht. Überrascht sollte man eigentlich nicht sein... :-/

Ich fordere Diätenkürzungen bei Politikern!

Als der Herr Fuchs, der ist entweder wirklich ein Fuchs oder ein Kenner oder er hat ebenfalls Werbeslogans gegoogelt...

Na ja, eines hat die ganze Aktion auf jeden Fall gebracht: Den gewünschten Blogeintrag.

Was ist das eigentlich, diese "FDP"?

Schafft die Parteien ab ! DENN: Wir haben KEINE Demokratie in D, sondern eine Parteiendikatatur !!

Wahlperiode ggf. 1 Jahr, bei gravierendem Fehlverhalten und Betrug sofortige Abwahl möglich, ggf. mit dem Effekt, das die Verlierer für 1 Jahr an die Macht kommen !

Volle Transparenz, persönliche Haftung wie auch in allen Banken und bei allen Managern !
Dann können diese Herren und Damen (=90% Schwätzer) gar nicht mehr Müll machen !!!

Ich kandidiere für die FDP im Wahlkreis-05, weil ich liberale Politik bürgernah umsetzen möchte und bin entsetzt über das, was ich hier lese. Ich distanziere mich von diesem Unsinn, der dort scheinbar von irgendwelchen unqualifizierten Personen im Namen der FDP verzapft wird und entschuldige mich vorsorglich dafür, ohne die Hintergründe näher zu kennen. Die FDP ist eine offene Partei, die grundsätzlich jeden liberalen Menschen gerne aufnimmt. Blindgänger gibt es leider überall, so auch in der FDP.

Die angeblich “außergewöhnliche Kampagne” bezieht sich vielleicht auf die weibliche Kandidatin mit dem Vornamen Katja, der auf Wahlplakaten zu KatJA verfremdet wurde.

Ich bin Direktkandidat der FDP für die Bürgerschaft im Wahlkreis 07 und schließe mich Jens Meyer mit jedem seiner Worte an. Sorry, für den Unsinn, den da einige im Namen der FDP verzapfen.

...so, Ruhe jetzt, sonst hol' ich Angie!

Herr Dr. Schröder: hat recht, dass wir keine Domogratie haben usw. er hat nur nicht geschrieben warum wir keine Demogratie haben! denn so lange das Bundesverfasungsgericht für recht erklärt, dass Arbeitgeber und Rentner nicht die gleichen Rechte gelten wie für Politiker, Beamte,und Richter sind wir Weit da von entfernt ein demogratischer Rechtsstaat zu sein

Ja, wir sind eine Deutsche Demokratische Repuplick mit viel zu vielen Bundesländern, deren Verwaltung viel zu teuer für uns ist. eine (DDR), in der die Politiker Diktieren was dem Bürger in der Tasche verbleiben kann. Also sind wir eine Diktatorische DDR, in der uns heute eine Fachkraft aus der alten Zeit wie gewohnt Diktiert. Das Wohl und Wehe der Burger wird damals wie heute mit Füßen getreten.
Sie hat die Mauer neu errichtet aber nur mit einem Ausgang, der Eingang bleibt den Menschen versperrt, außer sie bringen genug Kapital mit herein, denn das Deutsche Volk liefert nicht mehr genug ab, für diese Feudalherren in dem selbstbedienungsladen.
1990 hatten die Menschen genug von ihrem Schiksal und Stießen diese Mauer um.
Auch in Vielen anderen Ländern hat man diese Blutsauger und Menschenschinder weggejagt. sie sollten uns ein Beispiel sein, denn was hat man denn noch zu verlieren, es bleibt uns ja kaum noch das wichtigste zum Leben, weil sie sich Ihre Gesetze so drehen daß der Chef immer Recht bekommt, (Siehe auch deutlich Berlusconi) wir können kein Recht erstreiten weil wir das Geld dazu nicht haben. Das recht zum Betrügen und Abzocken hat nur der Politiker, oder als Vorstand von großen Konzernen und Banken. Sie werden für ihre Missetaten nicht belangt, denn der Bürger bezahlt großzügig diesen Schaden.
Gleichheit und Gerechtigkeit gäbe es nur in einer Menschenfreundlichen Demokratie, diese haben wir aber nicht. denn eine Rechtsprechung müßte Kostenlos sein, da sie von uns Bürgern bezahlt wird und nicht von den Befangenen Richtern der Politischen Seilschaft die ihre eigenen Interesse vertritt und ausgesprochen wird.
Erfreulich daß auch in unserem Internet immer mehr Menschen auftauchen die erkennen wohin die Reise geht. Auch Egypten wurde durch einen Blogger aufgeweckt, deren Menschenschinder von weltweiten Politikern aus kommerziellen Gründen gedeckt wurde. Das sprichwort sagt: Hochmut kommt vor dem Fall.

Wer wird denn da nein sagen? Es gehört sich doch wohl, einer solchen Bitte zu entsprechen und sich zur Marionette zu prostituieren. Im Kapitalismus und der Marktwirtschaft ist Geld eben der KingKong der Moral. Bestechlichkeit ist da keine Frage des Charakters, sondern der Summe - und Geld haben die FDPler ja nunmal reichlich, gelle? ;-)

Also, liebe abgeordnetenwatch.de'ler: Das nächste Mal solltet ihr den Deal annehmen und die Seite verkaufen.

P.S.: Die Geldübergabe gehört natürlich gefilmt und auf Youtube. :D
Ich gönne der FDP exakt 4,99% Stimmanteil - und zwar dauerhaft! *lol*

Neuen Kommentar schreiben